Heimatmuseum Seulberg

Sulinchen macht Spass!

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Satzung

 

Satzung

 

§ 1 Name und Sitz des Vereins
Der Verein führt den Namen "Verein für Geschichte und Heimatkunde Friedrichsdorf e.V." mit Sitz in Friedrichsdorf-Seulberg. Der Verein ist unter der Nr. 473 im Vereinsregister des Amtsgerichts Bad Homburg eingetragen.

§ 2 Zweck des Vereins
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne der Gemeinnützigkeitsverordnung vom 24. Dezember 1953, und zwar insbesondere
a) durch Vorträge, in der Regel in jedem Wintermonat einmal stattfinden
b) durch wissenschaftliche Führungen und Ausflüge
c) durch Herausgabe von Beiträgen, die Geschichte Seulbergs erweitern,
d) durch Förderung eines Heimatmuseums in seinen Beständen
e) durch Ausbau einer Bücherei
f) Feststellung von Bau- und Naturdenkmälern, sowie Sammeln und Registrieren historischer Gegenstände und Schriften und Aufbewahrung im Heimatmuseum.

Als Veröffentlichung erscheinen in zwangloser Folge die "Mitteilungen des Vereins für Geschichte und Heimatkunde Friedrichsdorf e.V.". Die " Mitteilungen" sollen nur selbständige Arbeiten aus dem Gebiete der Seulberger Geschichte bringen.

§ 3 Gewinne
Etwaige Gewinne dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Mitglieder dürfen keine Gewinnanteile oder Zuwendungen aus Vereinsmitteln erhalten. Kosten für Vereinsarbeiten können an Mitglieder des Vereins nur in tatsächlicher Höhe erstattet werden.

§ 4 Mitgliedschaft
Der Antrag auf Mitgliedschaft kann nur schriftlich durch Anmeldung bei der Geschäftsstelle des Vereins gestellt werden.
Die Mitgliedschaft wird beendet durch
- schriftlich erklärten Austritt zum Jahresende
- Vorstandsbeschluß
- Tod
- Ausschluß mit Dreiviertel-Mehrheit der Mitgliederversammlung bei grober Verletzung des Vereinsinteresses.
Die Beendigung einer Mitgliedschaft kann auch durch den Vorstand ausgesprochen werden, wenn ein Mitglied mit seinem Beitrag mehr als drei Jahre rückständig ist und ihn vier Wochen nach einer schriftlichen Mahnung nicht bezahlt hat.
Ehrenmitglieder können vom Vorstand ernannt werden und sind von der Zahlung des Mitgliedsbeitrages befreit.

§ 5 Organe des Vereins
Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

§ 6 Der Vorstand
Der Vorstand des Vereins besteht aus dem 1. und 2. Vorsitzenden, dem Schatzmeister und bis zu vier Beiräten. Die Beiräte werden vom Vorstand berufen.
Der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende sind jeweils allein vertretungsberechtigt. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des § 26 BGB.
Der Vorstand wird auf die Dauer von drei Jahren von der Mitgliederversammlung gewählt. Der Vorstand bleibt bis zur Wiederwahl im Amt.
Der Vorstand arbeitet unentgeltlich; behält sich jedoch vor, bei Bedarf Vergütungen für Arbeits- oder Zeitaufwand (Tätigkeitsvergütungen) bis zur gesetzlichen Höhe an seine Vorstandsmitglieder zu zahlen.

§ 7 Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 8 Mitgliederversammlung
Mindestens alle zwei Jahre muß eine ordentliche Mitgliederversammlung stattfinden. Ihr obliegt die Entgegennahme und Verabschiedung des Jahresberichtes und der Jahresabrechnung des Vorstandes, des Berichtes der Kassenprüfer, die Festsetzung des Jahresbeitrages, die Beschlußfassung über Satzungsänderungen und evtl. Auflösung des Vereins.
Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand unter Angabe der Tagesordnung einzuberufen. Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlußfähig. Sie faßt die Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Zu Satzungsänderungen ist eine Stimmenmehrheit von drei Viertel der Erschienenen erforderlich. Zur Auflösung des Vereins ist die Anwesenheit von mindestens einem Viertel der Mitglieder und eine Stimmenmehrheit von vier Fünftel der Erschienenen erforderlich. Wird die Anwesenheit von einem Viertel der Mitglieder nicht erreicht, so ist vom Vorstand binnen vier Wochen eine neue Mitgliederversammlung einzuberufen, auf der eine Stimmenmehrheit von vier Fünftel der Erschienenen erforderlich ist.
Die Mitgliederversammlung wählt zwei Kassenprüfer.
Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es das Interesse des Vereins verlangt, oder wenn die Berufung von einem Drittel der Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand verlangt wird. In der außerordentlichen Mitgliederversammlung können nur die Punkte der Tagesordnung behandelt werden, die Anlaß zu dieser Versammlung sind.
Sowohl die ordentliche als auch eine außerordentliche Mitgliederversammlung sind unter Einhaltung einer Frist von mindestens zwei Wochen schriftlich einzuberufen.

§ 9 Beurkundung
Die in den Mitgliederversammlungen gefaßten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und von dem jeweiligen Versammlungsleiter und dem Protokollführer der Sitzung zu unterschreiben.

§ 10 Auflösung des Vereins
Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit der in § 8 festgelegten Vorgehensweise erfolgen. Sofern die Mitgliederversammlung nicht besondere Liquidatoren bestellt, werden der 1. und 2. Vorsitzende gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren.
Bei Auflösung des Vereins, bei Aufhebung oder Wegfall seines Zweckes gehen alle Eigentums- und sonstigen Rechte, sowie das Vermögen des Vereins auf die Stadt Friedrichsdorf über, mit der Auflage, daß alles seiner bisherigen Bestimmung gemäß erhalten bzw. verwendet wird und daß, falls sich später ein anderer Verein mit gleichen Zwecken bildet, diesem das gesamte Vermögen des aufgelösten Vereins übergeben wird.

Frledrichsdorf, 14. Dezember 2010