Heimatmuseum Seulberg

Sulinchen macht Spass!

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Bauernstube

Bauernstube

 

Aus der Gründerzeit stammt die üppige und verspielt wirkende Einrichtung der Stube. An der Wand die damals üblichen Reservistenpfeifen. Auf der gleichen Seite eine echte Rarität: Ein eineinhalbschläfriges Bett. In der Herstellung billiger als ein Doppelbett. Man kann davon ausgehen, daß ein Schäfer, in diesem Fall der Schäfer Josep, im Sommer auch nachts bei seiner Herde blieb und nur im Winter zu seiner Frau zurückkehrte.

Links im Raum steht ein betriebsbereiter Webstuhl, wie er im 19. Jahrhundert in vielen Haushalten zu finden war. Die Webbreite war groß genug, um Gebrauchstücher für den Haushalt darauf zu weben. Bei Bedarf wurden zwei Webbahnen zusammengenäht.
Rechts vom Webstuhl steht eine Trachtenpuppe. Die Tracht stammt aus Steinperf, Biedenkopf.
Man wird zunächst fragen, was tut diese Tracht hier in Seulberg? Da in Seulberg vor etwa 120 Jahren akuter Mangel an jungen Mädchen herrschte, warb man sie z. B. aus Steinperf an. Sie kamen zunächst als Dienstmädchen, die dann oft junge Seulberger heirateten. Die guten Erfahrungen mit den Steinperferinnen und die verwandtschaftlichen Bande führten zu einem guten Verhältnis zwischen diesen beiden Orten.