Heimatmuseum Seulberg

Sulinchen macht Spass!

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Das Museumsgebäude

Das Haus

 

Das Museumsgebäude

Urkundlich wird 1646 der Kauf eines neuen Schulhauses durch die Gemeinde Seulberg für 18 Gulden und 15 Albus in den Gemeindeakten erwähnt. Schon 1773 war der Abbruch dieses Hauses, mit anschließendem Neubau an gleicher Stelle, erforderlich. Das neue Gebäude enthielt nun eine kleine Lehrerwohnung und diente neben dem Schulbetrieb auch als Rathaus. 1898 zog die Schule in die Herrenhofstraße um, das Bürgermeisteramt wurde 1964 in die Oberbornstraße verlegt; das schöne repräsentative Gebäude in der Ortsmitte war frei.

Der am 19. Mai 1969 gegründete Verein für Geschichte und Heimatkunde begann umgehend mit der Einrichtung eines Heimatmuseums. 1970 konnte auch der erste Stock hinzugenommen werden. Die offizielle Eröffnung des Museums fand 1972 statt. Es folgte der Ausbau des Dachgeschosses. Durch die Erweiterung des Gebäudes um einen Anbau erhielt das Museum im Erdgeschoß 1995 einen zusätzlichen Raum für wechselnde Ausstellungen.

Neu gestaltet wurde die untere Etage 2005. Damit tritt man nun gleichsam ein in die Geschichte Seulbergs, beginnend mit der Römischen Zeit, dem Ortsentwicklung im Mittelalter und auch die dunkle Zeit der Hexenverfolgung fehlt nicht.